Autofahrerin mehrfach ausgebremst

Malsch (red) – Die Polizei ermittelt gegen einen 31-jährigen Autofahrer, der am Sonntagabend auf der A5 eine Pkw-Lenkerin mehrfach ausgebremst haben soll. Mögliche Zeugen sollen sich melden.

Die Polizei hat einen 31-Jährigen Tatverdächtigen gestellt. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Die Polizei hat einen 31-Jährigen Tatverdächtigen gestellt. Symbolfoto: Armin Weigel/dpa

Die 21-Jährige befuhr am Sonntag gegen 19.30 Uhr den linken Fahrstreifen der A5 in Richtung Basel, laut eigenen Angaben mit etwa 190 Stundenkilometern. In Höhe von Malsch tauchte hinter ihr plötzlich ein schwarzer Audi auf und fuhr dem Pkw der 21-Jährigen mit aufleuchtender Lichthupe auf. Kurze Zeit später überholte der Audi-Fahrer die Frau verbotswidrig auf der rechten Seite, scherte direkt vor der Geschädigten ein und bremste auf etwa 110 Stundenkilometer ab. Die junge Frau konnte ihren Wagen ebenfalls stark abbremsen und auf den mittleren Fahrstreifen ausweichen.

Polizei ermittelt Tatverdächtigen

Doch auch danach gab der aggressive Fahrer keine Ruhe, sondern wechselte ebenfalls auf den mittleren Fahrstreifen, um die 21-Jährige erneut auszubremsen. Der Vorgang wiederholte sich ein weiteres Mal auf dem rechten Fahrstreifen. Schließlich beschleunigte der waghalsige Fahrer und ergriff die Flucht. Per Notruf informierte die Geschädigte die Polizei.

Im Rahmen einer Fahndung konnte ein 31-jähriger Tatverdächtiger ausfindig gemacht werden. Die Polizei ist nun auf der Suche nach Zeugen oder weiteren Geschädigten. Diese werden gebeten, sich telefonisch unter der Rufnummer (07 21) 94 48 40 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Zum Artikel

Erstellt:
20. April 2020, 14:46 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.