Ausbildung beim Hospizdienst Rastatt: Für den Tod gibt es keine Gebrauchsanweisung

Rastatt (vgk) – Eine BT-Mitarbeiterin berichtet über ihre Ausbildung zur ambulanten Hospizhelferin und macht dabei ungeahnte Erfahrungen.

Versorgung schwer- oder todkranker Menschen: Pflegeinfos für Ehrenamtliche gehören ebenfalls zur Ausbildung. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Versorgung schwer- oder todkranker Menschen: Pflegeinfos für Ehrenamtliche gehören ebenfalls zur Ausbildung. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Von Veronika Gareus-Kugel

Nichts ist so endgültig wie der Tod. Eine Erkenntnis, die jeden Menschen und alles was lebt begleitet. Begleitung ist gleichermaßen das Stichwort für denjenigen oder diejenige, der sich für die Hospizarbeit interessiert, und das bis zum Schluss der Ausbildung und darüber hinaus im Raum steht. Denn darum geht es letztlich auch, um die Begleitung eines Sterbenden bis zu dessen Tod.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen