Aus für Celina

Durmersheim (red) – Aus für Celina Satalino bei der Sat.1-Abnehmshow „The Biggest Loser“: Die 27-jährige Industriemechanikerin aus Durmersheim und ihre Partnerin mussten nach der siebten Woche die Heimreise antreten.

Aus für Celina

Mussten die Heimreise antreten: Celina Satalino (links) und Abnehmshow-Partnerin Claudia. Foto: SAT.1

Obwohl sie mit Partnerin Claudia den Trainingswettkampf gewonnen hat, ist für Celina Satalino (27) aus Durmersheim bei der Sat.1-Show „The Biggest Loser“ Schluss: Denn in der siebten Woche im Camp verloren sie und ihre Partnerin zusammen nur insgesamt 3,8 Kilo an Gewicht und mussten daraufhin die Heimreise antreten.Trainingswettkampf gewonnen

Erstmals stand in der Sendung ein Trainingswettkampf als Paar an. „Wir wollen den Kandidaten zeigen, dass man sich gegenseitig vertrauen muss“, sagt Petra Arvela. Es war ein Parcours aufgebaut, der aus vielen Holzklötzen bestand. „Einem werden die Augen verbunden, der andere führt und leitet den Partner durch diesen Parcours“, erklärt Trainer Ramin Abtin. Das Gewinner-Paar bekam vom Verlierer-Team ein Abendessen zubereitet.

Celina und Claudia gewannen den Trainingswettkampf mit drei Minuten und sieben Sekunden. „Man muss sich wirklich komplett fallen lassen und dem Partner vertrauen“, erzählt Satalino. Bei der Challenge entpuppte sich die Industriemechanikerin aus Durmersheim als Puzzlespezialistin. „Celina und Claudia haben sich sehr gut angestellt. Celina hat viele Ansagen gemacht, aber sie haben sich auch gut abgesprochen und gut gearbeitet“, meinte Ramin Abtin.

Am wenigsten Gewicht verloren

Das Paar, das am Ende prozentual am wenigsten Gewicht in dieser Woche verloren hatte, musste das Camp verlassen, und das waren Celina und Claudia. „Ich war sauer auf mich. Es war totenstill und ich konnte das Ergebnis nicht glauben“, sagt die Durmersheimerin, die sich unter Tränen immer wieder bei ihrer Partnerin entschuldigte. Satalino erklärte, sie werde „jetzt nicht aufhören, sondern weitermachen. Ich konnte es nur nicht hier bis zum Ende durchziehen und das kotzt mich an.“