Anwohner fordern Gleichberechtigung

Rastatt (dm) – Anwohner der Bischweierer Straße in Rauental sehen sich im Zuge der Verkehrsberuhigung der Hauptstraße benachteiligt. Einige haben sich nun zusammengeschlossen und fordern Maßnahmen.

Einladend breit: Die Einfahrt auf der K3714 (Bischweierer Straße) nach Rauental. Anwohner klagen über Tempoüberschreitungen und fürchten künftig noch mehr Verkehr. Foto: Daniel Melcher/BT

© dm

Einladend breit: Die Einfahrt auf der K3714 (Bischweierer Straße) nach Rauental. Anwohner klagen über Tempoüberschreitungen und fürchten künftig noch mehr Verkehr. Foto: Daniel Melcher/BT

Von BT-Redakteur Daniel Melcher

Der elektronische Smiley am Straßenrand zieht seine Mundwinkel nach unten, die Anzeige steht auf 54. Das heißt: Der Autofahrer, der hier gerade nach Rauental hineinbraust, ist 24 Sachen schneller als erlaubt. Die Bischweierer Straße (K3714), die weiter durch den Ort auf die Brücke über die Autobahn ins Rastatter Gewerbegebiet führt, ist an dieser Ortseinfahrt einladend breit. Unter Anwohnern hat sich eine Interessengemeinschaft formiert, die Abhilfe fordert. Zumal man in Zukunft dort mehr Verkehr erwartet.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2022, 10:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte