Alohra zu: „Das ist eine Katastrophe“

Rastatt (ema) – Die drei Vereine, die das Alohra nutzen, fürchten nach Schließung des Hallenbads massive Probleme.

Neujahrsschwimmen im Alohra: Das könnte endgültig Geschichte sein. Foto: av

© fuv

Neujahrsschwimmen im Alohra: Das könnte endgültig Geschichte sein. Foto: av

Von BT-Redakteur Egbert Mauderer

Die ersten Ankündigungen, aus dem Verein auszutreten, musste sich Werner Bartel schon anhören. Die Hiobsbotschaft von der Schließung des Alohra, da ist sich der Vorsitzende des Rastatter Turnvereins sicher, wird die rund 260 Mitglieder starke Schwimmabteilung des RTV ins Mark treffen. Auch der Vorsitzende der Rastatter DLRG, Horst Müller, spricht von einem tief greifenden Einschnitt. Was beide Funktionäre erschüttert: Wie Teile des Gemeinderats über Jahre die Warnungen vor dem prekären Zustand des Hallenbads in den Wind geschlagen hätten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.