Vodafone baut LTE-Netz im Murgtal aus

Murgtal (red) – Neue Stationen in Forbach und Gernsbach sollen die mobile Breitbandtechnologie für etwa 5.000 Einwohner verbessern.

Vodafone will die mobile Breitbandtechnologie im Murgtal optimieren. Foto: Mueller/Archiv

© ddp

Vodafone will die mobile Breitbandtechnologie im Murgtal optimieren. Foto: Mueller/Archiv

Vodafone baut das LTE-Netz im Murgtal aus: Wie das britische Telekommunikationsunternehmen mitteilte, versorgen zwei neue LTE-Stationen in Forbach und Gernsbach weitere 5 000 Einwohner und Gäste im Landkreis Rastatt mit der mobilen Breitbandtechnologie. In der nächsten Ausbaustufe sind fünf weitere Bauvorhaben im Landkreis geplant, um Funklöcher zu schließen und die Netzkapazität zu steigern, so die Mitteilung.

LTE ermöglicht Breitbandinternet für unterwegs, Nutzer können zum Beispiel Filme blitzschnell downloaden, Musikvideos in Top-Qualität genießen und Liveübertragungen von großen Kultur- und Sportereignissen unterwegs auf dem Smartphone oder Tablet anschauen. Für viele Haushalte in der Region biete der schnelle Mobilfunkstandard auch eine Festnetz-Alternative zu kupferbasierten DSL-Leitungen, erklärt das Unternehmen in seiner Mitteilung weiter.

Fünf weitere Bauvorhaben geplant

Vodafone habe die Investitionskosten für die neue LTE-Mobilfunkanlagen aus eigenen Mitteln getragen, um die Infrastruktur zu verbessern. Bereits heute biete Vodafone im Landkreis Rastatt eine umfassende Mobilfunkversorgung, die mit 63 vorhandenen Mobilfunkstandorten nahezu 100 Prozent der Bevölkerung erreiche. Aber auch im Landkreis Rastatt gibt es noch einiges zu verbessern: Weiße Flecken gibt es insbesondere beim Mobilfunkempfang innerhalb von Gebäuden und bei der LTE-Versorgung.

Mit der Inbetriebnahme der neuen LTE-Stationen in Forbach und Gernsbach startet Vodafone seine nächste Ausbaustufe: Bis Mitte 2021 sind im Landkreis fünf weitere Bauvorhaben geplant, kündigt Vodafone an. Dabei werde das Telekommunikationsunternehmen neue Mobilfunk-Stationen bauen, LTE-Technik an bestehenden Mobilfunk-Standorten installieren und zusätzliche Antennen anbringen. Die geplanten Baumaßnahmen dienen dazu, Funklöcher zu schließen sowie mehr Kapazität und höhere Surfgeschwindigkeiten ins Netz zu bringen.

Zum Artikel

Erstellt:
3. September 2020, 15:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.