Trainer soll sich an 14-Jähriger vergangen haben

Gernsbach (red) – Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 61-jährigen Mann aus dem Murgtal, der seine Position als Trainer ausgenutzt haben soll, um sich an einer 14-Jährigen zu vergehen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 61-jährigen Mann aus dem Murgtal. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

© dpa

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen 61-jährigen Mann aus dem Murgtal. Symbolfoto: Oliver Berg/dpa

Wie die Staatsanwaltschaft Baden-Baden am Donnerstag mitteilte, leitete sie Ende September ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen den 61-jährigen deutschen Staatsangehörigen wegen des Verdachts ein, im August und September dieses Jahres Sexualstraftaten begangen zu haben. Geschädigt wurde danach eine 14-jährigen Schülerin, die in einer von ihm als Trainer betreuten Mannschaft eines Frauenfußballvereins im Murgtal spielte. Die Schülerin offenbarte sich Mitschülerinnen und dann einer Schulsozialarbeiterin, die darauf hinwirkte, dass die Eltern des Mädchens die Polizei informierten.

Das Kriminalkommissariat Rastatt leitete in Absprache mit der Staatsanwaltschaft unverzüglich Maßnahmen ein, um den Sachverhalt aufzuklären und weitere Kontakte des Beschuldigten mit Mädchen, sei es an seinem Arbeitsplatz, sei es im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Fußballtrainer, zu unterbinden. Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen, nach seiner Vernehmung aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Stadt Gernsbach hat den Beschuldigten, der an einer Schule beschäftigt ist, unverzüglich freigestellt. Der Beschuldigte hat einen Verteidiger beauftragt und macht bislang keine Angaben. Die Ermittlungen laufen weiter, heißt es in der Mitteilung der Staatsanwaltschaft weiter.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Oktober 2020, 17:28 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.