Süßwasser-Dorsch soll in der Murg wieder heimisch werden

Gernsbach (red) – Das Regierungspräsidium Karlsruhe will den Süßwasser-Dorsch wieder heimisch machen. Der Gernsbacher Sportfischerverein „Petri-Heil“ unterstützt das Projekt und setzte nun in Murg 500 Quappen aus.

Die Mitglieder des Gernsbacher Sportfischervereins „Petri-Heil“ setzen auf Höhe des Hahnbacheinlaufs den Süßwasser-Dorsch aus. Foto: Sportfischerverein „Petri-Heil“ Gernsbach

© pr

Die Mitglieder des Gernsbacher Sportfischervereins „Petri-Heil“ setzen auf Höhe des Hahnbacheinlaufs den Süßwasser-Dorsch aus. Foto: Sportfischerverein „Petri-Heil“ Gernsbach

Unter der Federführung des Regierungspräsidiums Karlsruhe läuft seit vergangenem Jahr ein „Wiederansiedlungsprojekt Quappe“, mit dem dieser Süßwasser-Dorsch – wie die die Quappe auch heißt – in den Flüssen Rhein, Alb und Murg wieder heimisch werden soll. Der Gernsbacher Sportfischerverein „Petri-Heil“ unterstützt das Programm nun ebenfalls.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Mai 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen