Stadt übernimmt Bürgschaft

Gaggenau (uj) – Rund 1,13 Millionen Euro betragen die Kosten für die Sanierung des Beckens im Freibad Sulzbach. Es besteht ein Defizit von etwa 160000 Euro. Dafür nimmt der Schwimmbadverein ein Darlehen auf. Die Stadt bürgt.

Das Becken des Sulzbacher Freibads muss saniert werden. Foto: Jahn/Archiv

© uj

Das Becken des Sulzbacher Freibads muss saniert werden. Foto: Jahn/Archiv

Auf rund 1,13 Millionen Euro netto belaufen sich die Baukosten für die Sanierung des Beckens im Freibad Sulzbach. Eine Stange Geld. Aktuell besteht laut Stadtverwaltung noch ein Defizit von etwa 160000 Euro. Das Land hat 2019 Mittel bewilligt, der Schwimmbadverein steuert Eigenmittel bei, zudem gibt es einen städtischen Zuschuss.

Für die fehlenden 160000 Euro nimmt der Schwimmbadverein ein Darlehen auf. Dieses soll durch die Übernahme einer Bürgschaft seitens der Stadt abgesichert werden. Der Gemeinderat soll im Rahmen seiner öffentlichen Sitzung, die heute um 20 Uhr im Bürgersaal des Rathauses beginnt, darüber entscheiden.

Laut Verwaltung sei die Übernahme einer Bürgschaft vertretbar, weil sich das Ausfallrisiko für die Gemeinde unter Berücksichtigung des vom Verein vorgelegten Finanzierungskonzepts in tragbaren Grenzen halte. Die vollständige Tilgung des Darlehens soll in spätestens 20 Jahren erfolgt sein. Die Zinsfestsetzung sei bis 30. November 2034 bindend. „Die Bürgschaft wird daher auf 20 Jahre angemessen zeitlich begrenzt“, heißt es in der Sitzungsunterlage.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Februar 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.