Salutkanonen fallen durch den TüV

Gernsbach (stj) – Drei von vier Repräsentationswaffen der Stadt Gernsbach sind im Beschussamt Ulm durch den TÜV gefallen und haben keine Genehmigung für die weitere Nutzung bekommen.

Am 2. Juli ist es wieder soweit: Die Kanoniere Adrian Mörmann (links) und Achim Rothenberger feuern anlässlich des Lautenbacher Feiertags um 6 Uhr, 9 Uhr und nachmittags bei der Prozession 50 Salutschüsse ab. Foto: Benito Rothenberger

© BT

Am 2. Juli ist es wieder soweit: Die Kanoniere Adrian Mörmann (links) und Achim Rothenberger feuern anlässlich des Lautenbacher Feiertags um 6 Uhr, 9 Uhr und nachmittags bei der Prozession 50 Salutschüsse ab. Foto: Benito Rothenberger

Von BT-Redakteur Stephan Juch

Wenn wie beim Patrozinium in Reichental Ende September oder beim Lautenbacher Feiertag (jedes Jahr am 2. Juli) Böllerschüsse standesgemäß auf das Fest einstimmen, dann bedarf es dafür einer behördlichen Genehmigung. Um eine Kanone überhaupt abfeuern zu dürfen, muss das Geschütz über ein aktuelles TÜV-Siegel verfügen. Das gibt es beim Beschussamt in Ulm. Oder auch nicht: Von den vier Repräsentationswaffen der Stadt Gernsbach fielen jetzt drei durch die Prüfung.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.