Polnischer Granit für das Ufer der Murg

Gaggenau (tom) – Die neuen Terrassen an der Flürscheimbrücke werden nicht aus einheimischen Steinen gebaut.

Rund 120 Tonnen Granitquader werden gesetzt. Ende Mai sollen die Murgterrassen für die Sonnenhungrigen bereit sein. Foto: Thomas Senger

© tom

Rund 120 Tonnen Granitquader werden gesetzt. Ende Mai sollen die Murgterrassen für die Sonnenhungrigen bereit sein. Foto: Thomas Senger

Von BT-Redakteur Thomas Senger

Forbacher Granit: Er bildet das Bett, in das die wilde Murg sich in ihrem Oberlauf tief hineingeschürft hat. Granitwacken in allen Größen liegen zuhauf im Unterlauf der Murg, zusammen mit roten Sandsteinen und rundgeschliffenen Konglomeraten. Doch die neuen Murgterrassen in Gaggenau, sie werden aus polnischem Granit gebaut. Ein Treppenwitz – doch unumgänglich, wenn man sie in der gewünschten Größe haben will.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen