Polizei meldet deutlich mehr Betrugsdelikte

Gaggenau (uj) – In der Kriminalstatistik, die Jörn Hinrichsen, Leiter des Polizeireviers Gaggenau, jetzt für das Murgtal vorlegte, springt eine Zahl sofort ins Auge. Die „Betrugsdelikte“ sind im Vergleich zum Vorjahr um 229 Fälle gestiegen. Das bedeutet einen Anstieg um fast 60 Prozent, genau genommen 58,7 Prozent.

Zugenommen haben im vergangenen Jahr die Sachbeschädigungen. Das Foto zeigt eine zerstörte Bank im Pionierweg Ottenau im Mai 2019. Foto: Stadtverwaltung/Archiv

© red

Zugenommen haben im vergangenen Jahr die Sachbeschädigungen. Das Foto zeigt eine zerstörte Bank im Pionierweg Ottenau im Mai 2019. Foto: Stadtverwaltung/Archiv

Von Ulrich Jahn

Was verbirgt sich hinter den „Betrugsdelikten“? „Überwiegend handelt es sich um die Phänomene Anruf falscher Polizeibeamter, Gewinnversprechen und Enkeltrick“, berichtet Hinrichsen. Doch worauf ist diese Steigerung zurückzuführen? Durch die Öffentlichkeitsarbeit der Presse und Prävention seien Bürger zunehmen vorgewarnt und teilten dies der Polizei mit. „Gut so“, meint der Revierleiter. Der Anruf des Betrügers als solches werde überwiegend bereits als Versuch eines Betrugs gesehen und nicht mehr als straflose Vorbereitungshandlung. Deshalb sei hier eine Straftat gegeben. Es werde auch immer mehr angerufen und angezeigt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Mai 2020, 19:55 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen