Plötzlich auf staatliche Hilfe angewiesen

Gernsbach (hry) – Am Beispiel des Tattoostübles im Blumenweg zeigt sich, wie die Corona-Krise Existenzen in große Not bringen kann.

Steril und verwaist: ‚s badische Tattoostüble im Gernsbacher Blumenweg. Foto: Harry Mühlberger

© hry

Steril und verwaist: ‚s badische Tattoostüble im Gernsbacher Blumenweg. Foto: Harry Mühlberger

Von Harry Mühlberger

Statt 75 Prozent Corona-Soforthilfe kamen bisher nur Abschlagszahlungen von 37,5 Prozent. Nur ein Fall von vielen Tausenden bundesweit: Auch Thorsten (Baba) und Elisabeth (Elli) Kallenbach in Gernsbach können ein Lied davon singen. Sie betreiben `s badische Tattoostüble im Blumenweg. Bis jetzt ist von den zugesicherten Soforthilfen gerade einmal die Hälfte geflossen – das Geld deckt nicht einmal die laufenden Kosten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen