OB fest als Stellvertreter verankert

Gaggenau (vgk) – Auch wenn sich die Besucherzahlen beim Unimog-Museum wegen der Pandemie fast halbierten: Der Verein, der das Gaggenauer Museum betreibt, bleibt dennoch finanziell auf Kurs.

Trotz der aktuellen Einschränkungen plant das Unimog-Museum eine Erweiterung: Im Bereich der mobilen Rampe soll der Neubau entstehen. Foto: Veronika Gareus-Kugel

© vgk

Trotz der aktuellen Einschränkungen plant das Unimog-Museum eine Erweiterung: Im Bereich der mobilen Rampe soll der Neubau entstehen. Foto: Veronika Gareus-Kugel

Von Veronika Gareus-Kugel

Die Finanzen des Vereins Unimog-Museum sind eines Kleinbetriebs würdig, auch wenn die Corona-Pandemie in der Museumsbilanz 2020 deutliche Spuren hinterlassen wird. „Doch wir glauben an die Zukunft“, unterstrich Vereinsboss Stefan Schwaab während der Jahreshauptversammlung am Freitagabend mehrfach.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.