Nationalpark: Kein Mehrwert für Forbach

Forbach (mm) – Ein klares Nein gegen die Pläne, im Nordschwarzwald einen Nationalpark einzurichten, gab es im September 2011. Damals sprach sich der Forbacher Gemeinderat einstimmig dagegen aus.

Klare Position gegen den Nationalpark per Schild im Jahr 2011 in Forbach. Foto: Katharina Vogt

© red

Klare Position gegen den Nationalpark per Schild im Jahr 2011 in Forbach. Foto: Katharina Vogt

Von Markus Mack

Am Freitag wird am Ruhestein das neue Nationalparkzentrum nach dreieinhalb Jahren Bauzeit seiner Bestimmung übergeben. Drei Forbacher Gemeinderäte, Sabine Reichl und Werner Schoch (beide CDU) sowie Harald Mungenast (SPD), die damals an einer Informationsfahrt in den Nationalpark Bayerischer Wald teilgenommen haben, sitzen heute noch im Ratsgremium. Der Nationalpark ist da, „wir müssen das Beste für die Gemeinde daraus machen“, so lautet übereinstimmend deren Einschätzung.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen