Musiker sammeln in Weisenbach Schrott

Weisenbach (red/uj) – Was tun, wenn Einnahmequellen wie Konzerte und Feste versiegen, Kosten aber regelmäßig anfallen. Die Verantwortlichen des MV Weisenbach gehen auf die Straße – und sammeln Schrott.

Möglichst viel Schrott wollen die Mitglieder des Musikvereins Weisenbach am 17. Oktober sammeln. Foto: Thomas Senger/Archiv

© tom

Möglichst viel Schrott wollen die Mitglieder des Musikvereins Weisenbach am 17. Oktober sammeln. Foto: Thomas Senger/Archiv

Mit der Sammlung Einnahmen generieren, das ist die Intention des Musikvereins Weisenbach. Bedingt durch die Corona-Krise sind dem Verein, ebenso wie anderen, Einnahmequellen weggebrochen. Aber die laufenden Kosten müssen gedeckt werden. Aus diesem Grund führt der Verein am Samstag, 17. Oktober, ab 9 Uhr zum dritten Mal in Weisenbach (nicht im Ortsteil Au) eine Schrottsammlung durch.

Gesammelt wird alles aus Metall, wie Edelstahl, Eisen, Aluminium, Kupfer, Stahl, Blech, Messing, Zink oder Zinn. Von der Sammlung ausgenommen sind nach Angaben des Vereins Öltanks oder Ölöfen mit Öl, Gasflaschen oder Feuerlöscher sowie sämtliche Elektro- und Elektronikgeräte wie Waschmaschinen, Trockner, Spülmaschinen, Kühltruhen, Klimaanlagen, PCs oder Monitore. Fahrräder sind ohne Sattel sowie ohne Reifen und Schläuche bereitzustellen.

„Für Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine und Firmen, die in nächster Zeit eine Entsorgung von Altmetall geplant haben, würde sich der Musikverein freuen, wenn die Gegenstände bis zur Schrottsammlung am 17. Oktober zurückgehalten und dann dem Musikverein bereitgestellt würden“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die fachmännische Entsorgung des Altmetalls werde durch einen Recyclingbetrieb sichergestellt. Freiwillige Helfer sind bei der Sammlung willkommen. Bei Rückfragen steht Steffen Miles unter (0 72 24) 9 32 03 57 (ab 19 Uhr) oder steffenmiles@web.de zur Verfügung.

Die Musikvereine in der Region haben in der Vergangenheit und aktuell erfolgreich Schrottsammlungen durchgeführt. Auch der MV Weisenbach ist immer auf der Suche nach neuen Einnahmequellen, um den Musikernachwuchs fördern, Noten beschaffen oder Instrumente reparieren zu können.

Bereits zwei erfolgreiche Sammlungen

Deshalb hatte er in den Jahren 2014 und 2018 Altmetallsammlungen in Weisenbach durchgeführt. Da die Unterstützung aus der Bevölkerung, von Firmen, der Gemeinde und Schule mit zwölf und 15 Tonnen jeweils groß war, konnte der Verein mit stattlichen Erlösen die Kasse aufbessern. Aufgrund der Gefährdungslage durch das Coronavirus und der damit verbundenen Absage des Frühjahrskonzerts und des traditionellen Belzerhocks im Pfarrgarten sind dem MV zwei wesentliche Einnahmequellen entfallen. Gleichwohl seien Versicherungsbeiträge, Zuschüsse für Musikschulunterricht, zeitweise Dirigentenhonorare für das Jugend- und Gesamtorchester für geleistete Probenarbeit als laufende Ausgaben zu bezahlen. „Deshalb ist die Schrottsammlung in diesem Jahr als Einnahmequelle von besonderer Bedeutung“, so der Musikverein in seiner Mitteilung abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2020, 14:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.