Mit feinporigen Schwämmen und Trockendampf

Gernsbach (red) – Die Restaurierung der Wandmalerei im Trausaal des alten Gernsbacher Rathauses in der Altstadt ist nach rund vier Wochen erfolgreich abgeschlossen worden.

Frisch restauriert: Die Wandbemalung im Trausaal des alten Rathauses. Foto: Stadt Gernsbach

© red

Frisch restauriert: Die Wandbemalung im Trausaal des alten Rathauses. Foto: Stadt Gernsbach

Die Restaurierung der schadhaften Wandmalerei im Bürgersaal des alten Rathauses ist abgeschlossen. „Das Ergebnis ist überaus gelungen. Durch die Wiederherstellung der Wandbemalung wird der Trausaal weiter aufgewertet“, freut sich die städtische Architektin Elke Bräuer. Die Arbeiten führte Restaurator Karl-Heinz Petzold aus Tübingen im Januar in einem aufwendigen Verfahren fachkundig durch. Grundlage für den Auftrag war das Bearbeitungskonzept vom Oktober 2019, heißt es in einer Mitteilung der städtischen Pressestelle.

Zur umsichtigen Entfernung der relativ starken Oberflächenverschmutzung setzte der Experte neben feinporigen Schwämmen Trockendampf ein. Abgelöste Putzschollen mussten zu Konservierungszwecken mit dem Untergrund verklebt werden. Über einen an Fehlstellen eingeputzten Injektionsschlauch wurde mineralischer Injektionsmörtel eingespritzt. Um die durch Feuchteinwirkung entstandene großflächige Salzansammlung zu entfernen, löste Petzold den Grund- und Deckputz und ersetzte Teile der alten Deckschicht durch neue.

Kleinere Ausbrüche ergänzte der Restaurator vollflächig und passte die Struktur dem Umfeld an. Eine große Fehlstelle lag über dem mittleren Fenster an der Ostwand vor. Dort musste eine komplette Deckschicht neu aufgezogen werden. Die Herausforderung, die große Fehlstelle zu ergänzen, löste Karl-Heinz Petzold, indem er die Umrisse der Malerei auf der intakten Seite des Fensters auf einen Karton aus durchsichtiger Folie übertrug. Anschließend spiegelte er den Karton und passte ihn auf der Fehlstelle ein.

Beliebter Ort zum Heiraten

Den noch fehlenden Teil der Malerei, der bei der Spiegelung nicht vorhanden war, übertrug der Künstler freihändig nach einer Bildvorlage aus der Zeit des Umbaus von 1975 und tönte die Stelle im Grundton der Wandfläche ein. Mithilfe von Pauspapier bildete er die Umrisse und Binnenzeichnungen auf der Wand ab. Zur Bemalung in den Farben der Originalvorlagen setzte er hochwertige Acrylfarben ein, die der ergänzenden Malerei als Bindemittel dienen.

Rund vier Wochen dauerten die meisterhaft ausgeführten, wertsteigernden Arbeiten, die Kosten in Höhe von rund 13 700 Euro brutto auslösten, wie die Stadtverwaltung informiert.

Seit 25 Jahren haben Hochzeitspaare die Möglichkeit, den Bürgersaal im alten Rathaus als Trausaal zu nutzen. In den beiden Jahren vergangenen gaben sich rund ein Drittel aller Brautpaare in Gernsbach das Jawort in dem historischen Gebäude, mehr als die Hälfte hiervon waren aus anderen Städten und Gemeinden. Alle Infos zum Thema Heiraten in Gernsbach finden sich auf der Homepage der Stadt unter: www.gernsbach.de

Zum Artikel

Erstellt:
11. März 2020, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.