„Mit 30.000 Verkäufen im Plan“

Gernsbach (ueb) – Der Dorfladen in Reichental besteht seit einem Jahr – und im Gegensatz zu manch anderem Dorfladen-Projekt ist es in dem 800-Seelen-Örtchen sehr gut angelaufen.

Ein Jahr Dorfladen Reichental: Andreas Kozlevcar (links) nimmt im Beisein von Kunden den Spendenscheck von Marco Krug an. Foto: Dagmar Uebel

© ueb

Ein Jahr Dorfladen Reichental: Andreas Kozlevcar (links) nimmt im Beisein von Kunden den Spendenscheck von Marco Krug an. Foto: Dagmar Uebel

Von Dagmar Uebel

Stolze 30.000 Verkäufe sorgen dafür, dass sich die Gründer des Dorfladens bereits „im Plan“ sehen. Ende 2017 war es, als die Familie Wieland-Blank die Türen ihrer Bäckerei endgültig schloss und Reichental sowohl um eine Einkaufsmöglichkeit als auch eine Begegnungsstätte ärmer wurde. Acht Kilometer von der Kernstadt Gernsbach und rund fünf Kilometer von den nächsten Einkaufsmärkten in Weisenbach und Hilpertsau entfernt, fehlte schnell beides. Es dauerte aber nicht lange, bis im Ortschaftsrat der Gedanke aufkam, mit einer Initiative zur Gründung eines Dorfladens Ersatz zu schaffen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen