Lautenbacher Freibad wird saniert

Gernsbach (red) – Das in die Jahre gekommene Freibad in Lautenbach erstrahlt bald in neuem Glanz. Begonnen wurde jetzt mit dem Abriss. Fast eine Million Euro kostet die Sanierung.

SIL-Sprecher Matthias Mörmann freut sich über den ersten Baggerbiss durch Bürgermeister Julian Christ. Foto: Stadt Gernsbach

© pr

SIL-Sprecher Matthias Mörmann freut sich über den ersten Baggerbiss durch Bürgermeister Julian Christ. Foto: Stadt Gernsbach

Mit dem ersten Baggerbiss setzte Bürgermeister Julian Christ das Startzeichen zu den Abbrucharbeiten im Freibad Lautenbach. Damit beginnt die Umsetzung der Schwimmbadsanierung planmäßig noch im laufenden Jahr., so die Stadtverwaltung.

Im Juli fasste der Gemeinderat den Baubeschluss, in der Novembersitzung erteilte er die Arbeitsvergaben verschiedener Leistungen, darunter Abbruch- und Rohbauarbeiten an die Albert Günter OHG Baiersbronn. Sie übernimmt den Beckenabriss und erstellt die Rohbauten für das Technikgebäude und das Betonbecken. Die Kosten hierfür wurden laut Stadtverwaltung mit rund 242.500 Euro veranschlagt.

In mehreren Arbeitseinsätzen hatten Mitglieder der Schwimmbadinitiative Lautenbach (SIL) die Demontagearbeiten so weit wie möglich vorbereitet. Die freiwilligen Helfer bauten die Beckenfolie aus, entfernten Pflastersteine und demontierten die Holzhütte, in der die bisherige Badewassertechnik untergebracht war. Diese Holzhütte wurde zur weiteren Nutzung an anderer Stelle im Schwimmbad umgehend wieder aufgebaut.

Lob für großes Engagement der Schwimmbadinitiative

„Mit großem Engagement beteiligt sich der Förderverein an der Umsetzung des Projekts. Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder, die sich hier mit viel Herzblut so tatkräftig einbringen“, richtete Bürgermeister Christ seinen Dank an den Sprecher der SIL, Matthias Mörmann.

Um den Badebetrieb wieder aufnehmen zu können, erhält das Bad ein neues Becken mit hydraulischem Zu- und Ablauf sowie ein neues Filtergebäude mit aktueller Badewassertechnik. Hinzu kommt die Neugestaltung der Außenanlage.

Im Rahmen der Submission erhielt die Jordan GmbH aus Gondelsheim den Auftrag zum Einbau der neuen Badewassertechnik. Hierfür sind Kosten von rund 350.000 Euro angesetzt. Das Kostenvolumen des Gesamtprojekts beläuft sich derzeit auf 990.000 Euro. Die Haushaltsmittel stehen nach Angaben der Stadtverwaltung als Investitionsauftrag mit 370.000 Euro im Haushalt 2020 zur Verfügung, weitere 500.000 Euro seien durch eine Verpflichtungsermächtigung im Jahr 2021 bereitgestellt. Der Mittelabfluss werde sich größtenteils im kommenden Jahr vollziehen.

„Auch wenn uns dieses Projekt finanziell viel abverlangt, freue ich mich, dass nun auch das vierte Gernsbacher Freibad saniert wird. Damit geht der Gemeinderatsbeschluss vom März 2015 vollständig in die Umsetzung“, so Christ.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.