König Metall gliedert Firmen ein

Gaggenau (tom) – König Metall sieht sich auf einem guten Weg, um nach der Corona-Krise wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Die nun erfolgte Eingliederung zweier Betriebe in Kroatien in die Unternehmensgruppe sei dabei ein wichtiger Schritt. Darüber hinaus verfolge das Unternehmen die Erschließung neuer, zukunftsträchtiger Geschäftsfelder.

In den beiden Betrieben in Kroatien arbeiten insgesamt rund 320 Menschen. Foto: König Metall

© red

In den beiden Betrieben in Kroatien arbeiten insgesamt rund 320 Menschen. Foto: König Metall

Von Thomas Senger

Die geschäftsführende KM-Gesellschafterin Nina Zwiebelhofer macht aber deutlich: „Wir bleiben auch Automobilzulieferer.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.