Hoch hinaus bis auf die Geröllhalden der Anden

Gaggenau (red) – Sonderausstellung zum Auftakt: Das Unimog-Museum öffnet am Sonntag, 17. Mai, nach zweimonatiger Schließung seine Pforten mit einer neuen Sonderausstellung über den „Unimog im Gebirge“.

Welterekordexpedition im Dezember 2019 in den Anden. Foto: Daimler

© red

Welterekordexpedition im Dezember 2019 in den Anden. Foto: Daimler

Von Thomas Senger

„Seine außerordentliche Steigfähigkeit prädestinierte den Unimog von Beginn an für den Einsatz in steilem Gelände“, erläutert das Museumsmitarbeiterin Nina Skala: „Ob das Mähen von Bergwiesen, das Setzen von Strom-, Telefon- oder Seilbahnpfosten, die Forstarbeit im Bergwald oder der Transport von Material, Gütern und Menschen in die Höhe.“

Die Ausstellung präsentiert einen der rund 600 „Dieseli“, wie die Schweizer Unimog liebevoll genannt wurden, und dazu zahlreiche andere Fahrzeuge mit spezieller Gebirgsausrüstung und besonderen Aufgaben im Gebirge. Darunter sind ein U 416 mit Busaufbau, der Skitouristen im Zugspitzgebiet in die Höhe beförderte, und einer der vielen Unimog, deren Schneetransporte die Durchführung der Olympischen Winterspiele in Innsbruck 1964 ermöglichten, Unimog mit Kranausrüstung zum Setzen von Masten und viele mehr.

Bislang unbekannte oder selten gezeigte Fotos, Filme und Exponate ergänzen die Fahrzeugschau. Als Glanzlicht der Ausstellung gilt einer der beiden Unimog U 5023, mit denen es im Dezember 2019 gelang, einen neuen Höhenweltrekord für Radfahrzeuge aufzustellen: 6 694 Meter auf dem Ojos del Salado in Chile.

Regeln für den Museumsbesuch:

Der Besuch ist wie gewohnt von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr, möglich. Die Wiedereröffnung erfolgt gemäß der behördlich vorgegebenen Hygieneregeln: Beachtung des Mindestabstands von 1,5 Metern sowie der Nies- und Hustenetikette, Begrenzung der Besucheranzahl auf 40 Personen gleichzeitig, Mund-Nasen-Masken-Tragepflicht, Besucher-Registrierung.

Mitfahrten auf dem Außenparcours sind möglich. Dafür wurden auch die Unimog mit Spuckschutz versehen. Führungen für Gruppen werden allerdings noch nicht angeboten.

Das Unimog-Restaurant bietet ab Dienstag, 19. Mai, seinen gastronomischen Service im Restaurant und im Außenbereich auf der Terrasse an. Auch hier wird nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen verfügbar sein, so der Bericht von Nina Skala abschließend.

Ein Unimog der Baureihe 2010 wird per Seilbahn zum Einsatz gebracht. Foto: Daimler

© red

Ein Unimog der Baureihe 2010 wird per Seilbahn zum Einsatz gebracht. Foto: Daimler

Zum Artikel

Erstellt:
11. Mai 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.