Hebelschule Gaggenau: Kollegium in Quarantäne

Gaggenau (tom) – Die Grundschule Hebelschule ist wegen eines positiven Corona-Tests für zwei Wochen geschlossen worden. Es wird aber Fernlernunterricht erteilt.

Die Hebelschule in Gaggenau. Foto: Thomas Senger/Archiv

© tom

Die Hebelschule in Gaggenau. Foto: Thomas Senger/Archiv

Von Thomas Senger

Das Landratsamt in Rastatt hat am Mittwoch entsprechende BT-Informationen bestätigt. Betroffen sind rund 170 Schüler. Das Gesundheitsamt des Landkreises habe angeordnet, dass sich das Lehrerkollegium der Schule nahezu komplett in eine zweiwöchige Quarantäne zu begeben habe. Grund: Es habe eine schulinterne Besprechung gegeben, bei der die meisten der insgesamt 18 Lehrer, bis auf zwei, teilgenommen hatten. Diese Besprechung habe stattgefunden, noch bevor das positive Testergebnis auf Covid-19 mitgeteilt worden sei. Für die Schüler der Hebelschule sei nun „Homeschooling“ angesagt, so der Sprecher des Landratsamts.

Online-Unterricht

Auf BT-Anfrage betonte Heike Priebe, die Vertreterin der erkrankten Schulleiterin: „Wir haben keine Schulschließung, sondern es wird Fernlernunterricht erteilt.“

Es handele sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme; es seien keine weiteren Lehrer und auch keine Kinder derzeit erkrankt. Die Schüler konnten am Mittwoch noch einmal in die Schule kommen, um Bücher und Lernmaterialien abzuholen. Es werde also Unterricht erteilt, versicherte Priebe. Es habe bereits eine erste Videokonferenz mit einer vierten Klasse gegeben.

Träger der Schule ist die Stadt Gaggenau. Deren Pressestelle bestätigte am Mittwochmittag, dass am Dienstagabend die Familien der Hebelschüler darüber informiert wurden, dass aufgrund der Quarantäne von 16 Lehrkräften kein Präsenzunterricht mehr möglich ist. Hintergrund sei, dass die Schulleiterin positiv getestet wurde und das Gesundheitsamt Rastatt das Lehrerkollegium in die erste Kategorie eingestuft hat. Lediglich zwei Lehrkräfte, die nicht an der internen Besprechung teilgenommen hatten, sind noch an der Schule.

In Absprache mit dem staatlichen Schulamt wurde mit Blick auf den Lehrermangel entschieden, die Schüler daheim über Fernunterricht zu versorgen. Die 150 Grundschüler sowie 20 Schüler der Grundschulförderklasse befinden sich nicht in Quarantäne. Voraussichtlich werde der Fernunterricht bis zum 1. Dezember stattfinden. „Die Familien werden rechtzeitig über die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes informiert“, betont die Stadtverwaltung.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2020, 11:23 Uhr
Aktualisiert:
18. November 2020, 12:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.