Gernsbach in der Schuldenfalle

Gernsbach (stj) – Die Stadt Gernsbach verzeichnet durch die Corona-Krise ein Millionen-Defizit im Haushalt. Selbst die Erfüllung von Pflichtaufgaben wird zum Problem.

Die gerne als „Perle des Murgtals“ bezeichnete Stadt Gernsbach geht finanziell schwierigen Zeiten entgegen. Foto: Juch

© stj

Die gerne als „Perle des Murgtals“ bezeichnete Stadt Gernsbach geht finanziell schwierigen Zeiten entgegen. Foto: Juch

Von Stephan Juch

Die Zahlen, die Kämmerer Benedikt Lang am Montagabend im Gemeinderat zum Haushaltsvollzug 2020 präsentiert hat, sind alarmierend: Der Ergebnishaushalt weist ein Negativsaldo von rund 2,3 Millionen Euro aus. „In der mittelfristigen Finanzplanung können wir keinen gesetzmäßigen Haushalt mehr ausweisen“, schlussfolgerte Lang. Selbst dringende Investitionen bei Pflichtaufgaben wie die Sanierung der Von-Drais-Grundschule, des Rathauses, die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans, Maßnahmen zur Stadtsanierung oder die Bauhofsanierung „sind auf aktueller Grundlage mittelfristig nicht finanzierbar“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Juli 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen