Gegenwartsmusik von Frauen in Obertsrot

Gernsbach (eah) – Beim Kammermusik-Festival von Frauen wird mit Unterstützung der Baden-Württemberg-Stiftung im Kirchl Außergewöhnliches dargeboten.

Mit einem Experiment, bei dem Quarzsand rieselt, solange die Musik spielt, startet das dreiteilige Kammermusik-Festival im Obertsroter Kirchl. Foto: Eckehard Hilf

© eah

Mit einem Experiment, bei dem Quarzsand rieselt, solange die Musik spielt, startet das dreiteilige Kammermusik-Festival im Obertsroter Kirchl. Foto: Eckehard Hilf

Von Eckehard A. Hilf

Warum findet Gegenwartsmusik immer nur wenige Liebhaber? Keine Antwort ist leichter und keiner würde mehrheitlich widersprochen: Die Wenigen sagen einfach: „Man ist sie nicht gewohnt.“ Die Mehrheit antwortet, es liege an der Musik, sie sei verkehrt, schräg, störend, zerrissen, gesundheitsschädlich und dergleichen mehr. Dennoch wird sie aufgeführt und hat seit mindestens hundert Jahren diesen Ruf. Denn Musik spielt immer in der Gegenwart, zitiert Vergangenes und lässt Zukünftiges erklingen. Bei Kultur im Kirchl Obertsrot war am ersten Abend im diesjährigen Kammermusik-Festival unter der musikalischen Leitung von Bettina Beigelbeck die Komponistin Kathrin A. Denner zu Gast. Mit dem aus Bulgarien stammenden, in Deutschland, zuletzt Karlsruhe ausgebildeten und international konzertierenden Oboisten Petar Hristov erlebte ein intimer Zuhörerkreis ein Feuerwerk hörbar gewordener Zeit.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.