Gausbacher Landschaftspfleger vor ungewisser Zukunft

Forbach (stj) – Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) Freiburg hat Tierhalter Christian Striebich darüber informiert, dass sein wolfabweisender Zaun einige Mängel aufgewiesen habe.

Vielerorts im Murgtal (hier ein Foto aus Baiersbronn-Schwarzenberg) äußern sich die Landschaftspfleger kritisch, was den Umgang mit dem Wolf anbelangt. Foto: Stephan Juch

© stj

Vielerorts im Murgtal (hier ein Foto aus Baiersbronn-Schwarzenberg) äußern sich die Landschaftspfleger kritisch, was den Umgang mit dem Wolf anbelangt. Foto: Stephan Juch

Von BT-Redakteur Stephan Juch

„Irgendwo ist es ein Witz!“ Christian Striebich hält mit dem, was er von dem Schreiben aus Freiburg hält, nicht hinterm Berg. In einer zwölfseitigen Abhandlung hat die FVA die Zaunsituation des Gausbacher Landschaftspflegers beschrieben. Fazit: „Der Tierhalter ist engagiert und daran interessiert, Herdenschutz umzusetzen. Seine Zäune sind weitestgehend vorbildlich aufgebaut und gepflegt.“ Der Grundschutz vor dem Wolf sei dennoch nicht erfüllt, eine Entschädigung für die am 27. November gerissenen Nutztiere allenfalls auf Kulanz zu gewähren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.