Gaggenauer Drehleiter fürs Unimog-Museum

Gaggenau (wess) – Das Unimog-Museum hat eine neue Dauerleihgabe: ein Drehleiter-Fahrzeug aus dem Jahr 1951.

Überwiegend strahlende Gesichter (von links): Hildegard Knoop, Geschäftsführerin des Unimog-Museums, Karl-Josef Leib, technischer Vorstand Museumsverein, Daniel Müller, technischer Leiter Museumswerkstatt, Vorsitzender Stefan Schwaab, Gerätewart Klaus Knörr, Uwe Schmeiser, Kommandant Werksfeuerwehr, und Werkleiter Thomas Twork. Foto: Michael Wessel

© wess

Überwiegend strahlende Gesichter (von links): Hildegard Knoop, Geschäftsführerin des Unimog-Museums, Karl-Josef Leib, technischer Vorstand Museumsverein, Daniel Müller, technischer Leiter Museumswerkstatt, Vorsitzender Stefan Schwaab, Gerätewart Klaus Knörr, Uwe Schmeiser, Kommandant Werksfeuerwehr, und Werkleiter Thomas Twork. Foto: Michael Wessel

Von Michael Wessel

1951 kam nicht nur der Unimog ins hiesige Mercedes-Benz-Werk, sondern aus dem Schwesterwerk Mannheim auch eine Feuerwehr-Drehleiter. Auf Initiative des Kommandanten der Werksfeuerwehr, Uwe Schmeiser, wechselte die Drehleiter nun als Dauerleihgabe ins Unimog-Museum. Das Fahrzeug hatte einen Aufbau der bekannten Feuerwehrgerätefabrik Metz (Karlsruhe) und die Typenbezeichnung 6600 M. Erstzulassung war am 18. Juli 1951, also vor fast genau 70 Jahren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.