Forbach: Abwahl des Vorgängers hallt nach

Forbach (BT) – 2014 fegte sie als 37-jährige Rechtsanwältin mit 64,8 Prozent Kuno Kußmann aus dem Bürgermeisteramt. Acht Jahre später stellt sie sich nicht der Wiederwahl: Interview mit Katrin Buhrke.

Nach acht Jahren ist Schluss: Forbachs Bürgermeisterin Katrin Buhrke tritt nicht für eine zweite Amtszeit an. Foto: Reinhold Bauer/Archiv

© bt

Nach acht Jahren ist Schluss: Forbachs Bürgermeisterin Katrin Buhrke tritt nicht für eine zweite Amtszeit an. Foto: Reinhold Bauer/Archiv

Von Nora Strupp und Thomas Senger

BT: Frau Buhrke, was waren die Gründe für Ihre Entscheidung, sich nicht für eine zweite Amtszeit zur Verfügung zu stellen? In der Gemeinderatssitzung sprachen Sie von „vielen Erfahrungen“, die Sie während Ihrer Amtszeit gemacht haben, die auch zu Ihrer Entscheidung beigetragen hätten.
Katrin Buhrke: Eine abschließende Aufzählung der Gründe ist mir nicht möglich. Diese sind vielschichtig und in vielen Bereichen angesiedelt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.