Finanz-Lage in Loffenau hat sich entspannt

Loffenau (stj) – Die Zeit der Kameralistik ist in Loffenau Geschichte: Die Jahresrechnung 2019 ist die letzte, die auf diese Weise erarbeitet worden ist. Der Gemeinderat hat dem Zahlenwerk zugestimmt.

Unter anderem die hohen Investitionsausgaben für den Ausbau der Ortsdurchfahrt engen den finanziellen Spielraum der Gemeinde Loffenau wieder deutlich ein. Foto: Stephan Juch

© stj

Unter anderem die hohen Investitionsausgaben für den Ausbau der Ortsdurchfahrt engen den finanziellen Spielraum der Gemeinde Loffenau wieder deutlich ein. Foto: Stephan Juch

Von BT-Redakteur Stephan Juch

Zum 1. Januar 2020 hat die Gemeinde Loffenau auf die sogenannte Doppik (doppelte Buchführung) umgestellt. Kämmerin Daniela Tamba stellte das Zahlenwerk sowie den Jahresabschluss des Eigenbetriebs Wasserversorgung 2019 nun im Gemeinderat vor. Die Jahresrechnung (Verwaltungs- und Vermögenshaushalt) schließt mit einem Gesamtvolumen (Soll) von knapp 8,575 Millionen Euro ab und liegt damit minimal um 2,15 Prozent unter den Planzahlen. Das Ergebnis des Verwaltungshaushalts besteht aus einer Zuführung an den Vermögenshaushalt in Höhe von fast 834.000 Euro. Das bedeutet im Ergebnis eine Verbesserung gegenüber der Prognose um rund 530.000 Euro. „Das im Vergleich zum Haushaltsplan bessere Ergebnis ergibt sich zu fast einem Drittel aus höheren Gewerbesteuereinnahmen und zu zwei Dritteln aus vielen einzelnen, in künftige Jahre verschobenen Maßnahmen sowie kleineren Einsparungen“, erläuterte Tamba.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2021, 17:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte