Auto laden und dabei Shoppen gehen

Gaggenau (red) – Am Annemasseplatz ist jetzt eine weitere Schnellladesäule für Elektroautos in Betrieb.

Christof Florus (links) und Paul Schreiner nehmen die neue Ladesäule offiziell in Betrieb. Senger

© tom

Christof Florus (links) und Paul Schreiner nehmen die neue Ladesäule offiziell in Betrieb. Senger

„Der Elektromobilität kommt eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der Energiewende zu. Mit dem neuen E-Ladekonzept machen die Stadtwerke einen weiteren Schritt, um die Voraussetzungen für eine umwelt- und klimafreundliche Mobilität in Gaggenau zu verbessern“, so Paul Schreiner, Werkleiter bei den Stadtwerken Gaggenau, bei der Einweihung des neuen E-Ladekonzepts an der Schnellladesäule am Annemasseplatz.

Offiziell in Betrieb genommen wurde die Anlage mit der ersten Betankung des Dienstfahrzeugs von Oberbürgermeister Christof Florus. „Es ist wichtig in eine nachhaltige und umweltfreundliche Zukunft zu investieren: Mit dem Ausbau des E-Mobilitätskonzepts für Gaggenau tragen wir einen entscheidenden Schritt dazu bei.“

Neben der Schnellladesäule und den bereits vorhandenen E-Ladesäulen in der Tiefgarage Murgufer, bei der Carl-Benz-Schule und dem Unimog-Museum sind zwei neue Ladesäulen am Parkplatz des Rotherma und an der Flößerhalle in Hörden installiert worden.

Geladen wird mit Ökostrom

Sie sind jeweils mit zwei Autoladesteckern des gängigen Typs 2 mit je 22 Kilowatt Ladeleistung ausgestattet und verfügen somit über eine zeitgemäße Leistung. An der Schnellladesäule am Annemasseplatz kann zusätzlich über einen Combo 2 (CCS) und einen Chademo Anschluss bis maximal 100 kW geladen werden, „derzeit die schnellste öffentliche E-Ladesäule im Murgtal“, erklärt Schreiner.

Zugang und Abrechnung erfolgen mithilfe unterschiedlicher Systeme wie RFID-Karten (zum Beispiel der neuen E-Ladekarte für Stromkunden der Stadtwerke), Web-Applikation (zum Beispiel Intercharge) oder speziellen Apps. Getankt wird an den E-Ladesäulen 100 Prozent Grünstrom der Stadtwerke.

Im nächsten Schritt des E-Mobilitätskonzeptes werden im Sommer zwei E-Bike-Stationen am Marktplatz und am Unimog Museum installiert.

Im Zuge des neuen E-Mobilitätskonzeptes bieten die Stadtwerke seit Mai neben dem Kauf von Wallboxen auch eine Förderung für diese an. „Tanken zu Hause“ sei ein wichtiger Aspekt, um Anreize zum Umstieg auf ein Elektro-Fahrzeug zu setzen, betont Schreiner.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Juni 2020, 14:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.