An der Einfahrt Gaggenau-Mitte kracht es öfters

Gaggenau (uj) – Klassische Unfallschwerpunkte gibt es in Gaggenau nicht. Dennoch kracht es an manchen Stellen häufiger. Die Verantwortlichen des Polizeireviers Gaggenau sprechen dann von „Unfallhäufungsstellen“. Das Regierungspräsidium Karlsruhe betrachtet dagegen den Bereich Gaggenau-Mitte als Unfallschwerpunkt.

Rund um den Rotherma-Kreisel hat es im vergangenen Jahr mehrfach gekracht wie hier an der Einmündung der Alois-Degler-Straße. Foto: Jahn

© uj

Rund um den Rotherma-Kreisel hat es im vergangenen Jahr mehrfach gekracht wie hier an der Einmündung der Alois-Degler-Straße. Foto: Jahn

Von Ulrich Jahn

Eine der sogenannten „Unfallhäufungsstellen in Gaggenau befindet sich ausgangs des Rotherma-Kreisels in Richtung Rotherma-Querspange, wie der stellvertretende Revierleiter und Leiter der Führungsgruppe Harald Dieterle erklärt. Dort gibt es direkt nach der Kreiselausfahrt zwei Einmündung: die Bismarckstraße und einige Meter weiter die Alois-Degler-Straße. An Letztgenannter ereigneten sich im vergangenen Jahr unter anderem vier Unfälle, deren Ursache die Polizei mit Vorfahrtsverletzung angibt. In allen Fällen wollten Pkw-Lenker nach links in Richtung Rotherma-Kreisel/B462 abbiegen und missachteten dabei die Vorfahrt von Autofahrern, die vom Kreisel kommend in Richtung Querspange unterwegs waren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Mai 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte