Altstadtfest: Entscheidung fällt Mitte Mai

Von Stephan Juch

Gernsbach (stj) – Während das Oktoberfest in München bereits der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist und der Cannstatter Wasen auf der Kippe steht, hat die Stadtverwaltung Gernsbach noch Hoffnung: Sie will vorerst abwarten, ob eine Ausrichtung des Altstadtfests im September möglich ist.

Altstadtfest: Entscheidung fällt Mitte Mai

•Bilder wie dieses aus der Mittelaltergasse beim Altstadtfest (2016) sind in diesem Jahr nur schwer vorstellbar. Foto: vgk/av

Kann das Altstadtfest 2020 wie gewohnt stattfinden? Das ist derzeit kaum vorstellbar, vor allem nachdem vorgestern schon das Oktoberfest abgesagt worden ist und der Cannstatter Wasen auf der Kippe steht. Laut aktueller Landesverordnung sind in Baden-Württemberg bis zum 31. August keine Großveranstaltungen erlaubt. Das 44. Gernsbacher Altstadtfest ist vom 18. bis zum 20. September geplant, damit besteht nach heutiger Sachlage also Hoffnung. Die hat auch die Stadtverwaltung noch nicht aufgegeben. Sie will bis Mitte Mai abwarten und gemäß der dann vorliegenden Verordnung entscheiden, ob mit den Planungen begonnen wird oder nicht.

Neukonzeption steht ohnehin zur Debatte

Sollte der Corona-Pandemie auch das diesjährige Altstadtfest zum Opfer fallen, kann man sich in Ruhe mit der Neukonzeption der traditionellen Feier beschäftigen. Darauf hatte sich der Gemeinderat bei der Haushaltsverabschiedung verständigt. Die Grünen wollten den Kostenansatz von 82 500 Euro aus dem Etat streichen und das Fest nur noch alle zwei Jahre ausrichten. Dafür fand sich aber keine Mehrheit. Die meisten plädierten dafür, das Altstadtfest 2020 wie immer stattfinden zu lassen und sich dann Gedanken um die Zukunft desselben zu machen.