Brand in Scherzheim: Haus unbewohnbar

Lichtenau (red) – In Lichtenau-Scherzheim ist am Samstagabend ein Haus in Brand geraten. Dabei wurden zwei Menschen verletzt, das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar.

Die Feuerwehr bekämpft am Samstagabend einen Brand in Scherzheim. Foto: Bernhard Margull

© bema

Die Feuerwehr bekämpft am Samstagabend einen Brand in Scherzheim. Foto: Bernhard Margull

Nach Angaben der Polizei wurden die Rettungskräfte gegen 19.40 Uhr darüber informiert, dass in der Landstraße ein Wohnhaus in Brand geraten war. Aus bislang noch unbekannter Ursache war im ersten Obergeschoss ein Feuer ausgebrochen, das sich danach bis auf den Dachstuhl ausbreitete.

Mindestens 200.000 Euro Schaden

Durch den Brand wurde das Gebäude unbewohnbar. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf mindestens 200.000 Euro. Auch ein Nachbarhaus wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen, der dort entstandene Schaden konnte bislang aber noch nicht beziffert werden. Bei dem Brand wurden zwei Menschen leicht verletzt und in umliegende Kliniken gebracht. Wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte, waren rund 100 Kameraden der Feuerwehren aus Lichtenau, Rheinmünster und Bühl im Einsatz. Neben der Polizei waren auch rund 15 Helfer des DRK und der Rettungshubschrauber der DRF Luftrettung vor Ort. Die Drehleitern der Feuerwehr Rheinmünster und der Feuerwehr aus Bühl wurden zur Einsatzstelle in Scherzheim hinzugezogen.

Warnung an Anwohner

Wegen der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner gebeten, Türen und Fenster geschlossen zu halten und Lüftungen sowie Klimaanlagen auszuschalten. Die Warnung wurde um 21.30 Uhr wieder aufgehoben.

Durch den Brand wurde das Gebäude unbewohnbar. Foto: Feuerwehr Lichtenau

© red

Durch den Brand wurde das Gebäude unbewohnbar. Foto: Feuerwehr Lichtenau

Mithilfe einer Drehleiter gehen die Feuerwehrleute gegen die Flammen vor. Foto: Feuerwehr Lichtenau

© red

Mithilfe einer Drehleiter gehen die Feuerwehrleute gegen die Flammen vor. Foto: Feuerwehr Lichtenau

Die Rauchentwicklung ist enorm. Foto: Feuerwehr Lichtenau

© red

Die Rauchentwicklung ist enorm. Foto: Feuerwehr Lichtenau

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juli 2020, 21:15 Uhr
Aktualisiert:
12. Juli 2020, 07:38 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.