Wohnhaus in Greffern in Flammen

Rheinmünster (red) – In Greffern stand am Samstagabend ein Wohnhaus in Flammen. Sechs Personen mussten nach Polizeiangaben evakuiert werden.

Wohnhaus in Greffern in Flammen

In Greffern ist am Samstagabend ein Haus in Brand geraten. Foto: Bernhard Margull

Ein 28-jähriger wurde leicht verletzt und erlitt Rauchgasvergiftungen. Das Gebäude wurde unbewohnbar. Wie die Polizei auf BT-Anfrage bestätigte, gab es einen Brand in einem Wohnhaus. Die Brandmeldung war bei der Polizei gegen 19.10 Uhr eingegangen. Starke Einsatzkräfte rückten aus, darunter die Feuerwehrabteilungen aus Rheinmünster und die Feuerwehr Bühl mit einem Drehleiterfahrzeug. „Eine Person war beim Eintreffen noch vermisst“, schilderte Einsatzleiter Thomas Arnheiter. Innerhalb kurzer Zeit konnte diese Person jedoch durch einen Trupp unter Atemschutz gefunden, ins Freie gebracht und dem Rettungsdienst übergeben werden. Ersten Erkenntnissen nach erlitt sie wohl keine ernsthaften Verletzungen.

Nach mehreren Stunden war der Brand gegen 22:30 Uhr weitestgehend unter Kontrolle, so dass die beiden Drehleitern aus Rheinmünster und Bühl abgebaut werden konnten.

Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Die Gemeinde brachte die Bewohner anderweitig unter. Die Ursache zum Vollbrand des Dachgeschosses ist bislang ungeklärt. Durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 300.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache dauern an.