Werke von Adam-Leonhard im Stadtmuseum

Bühl (fvo) – Spiel mit Licht und Schatten sowie Spiegeleffekte kennzeichnen die Arbeiten von Karl Adam-Leonhard (1876-1926). Das Stadtmuseum widmet dem in Bühl geborenen Maler eine Ausstellung.

Karl Adam-Leonhard, Ölgemälde der Burg Windeck. Leihgabe aus Privatbesitz.  Foto: Stadtgeschichtliches Institut

© pr

Karl Adam-Leonhard, Ölgemälde der Burg Windeck. Leihgabe aus Privatbesitz. Foto: Stadtgeschichtliches Institut

Von BT-Redakteur Franz Vollmer

„Dafür, dass er nicht studiert hat, war er sehr vielfältig aufgestellt“, findet Ina Stirm. Die Rede ist von Karl Adam-Leonhard (1876-1926), dem gerademal 50 Lebensjahre vergönnt waren. Daskünstlerische Erbe, sprich das technische Spektrum, allerdings ist umso respektabler, zumindest für einen Autodidakten, von dem maximal eine Ausbildung als Dekorationsmaler bekannt ist. Ab Sonntag, 11. Juli, ist die Ausstellung über den Bühler „Künstler beiderseits des Rheins“ mit 47 Arbeiten im Stadtmuseum zu sehen.
Man muss schon genau hinsehen, um die millimeterfeinen Erhebungen zu erkennen, dennoch verraten die Marketerien, jene diffizilen Holzlegearbeiten mit Furnierholz auf einer Trägerplatte, mit der mal eine Holzschachtel, mal ein Tablett veredelt wurde, viel vom künstlerischen Ansatz. Spiel mit Licht und Schatten und Spiegeleffekte auf dem Wasser – ein kleiner Hauch von Dreidimensionalität.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Juli 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen