Versicherungs-Posse am Hundseck: Skispringer hinter Lattenzaun

Ottersweier (jo) – Angeblich herrscht Verletzungsgefahr am Hundseck-Nordhang. Deshalb muss die dortige Skispringer-Skulptur aus Holz hinter einem Lattenzaun abgesichert werden.

„Gefährliche“ Skispitzen: Die Gemeinde Ottersweier zäunt in Abstimmung mit der Haftpflichtversicherung ihre „Sprungschanze“ auf Hundseck ein.  Foto: Joachim Eiermann

„Gefährliche“ Skispitzen: Die Gemeinde Ottersweier zäunt in Abstimmung mit der Haftpflichtversicherung ihre „Sprungschanze“ auf Hundseck ein. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Mit einfachen Brettern begaben sich in den 1890er-Jahren die ersten „Luftschnapper“ zum Skilauf auf Hundseck, so wurden Tagesausflügler damals genannt. Nach Luft schnappen musste jetzt der Motorsägeschnitzer Jürgen Echle aus Bad Peterstal, als er „seinen“ Skispringer-Podest sah, der am Hundseck an einst florierenden Wintersport erinnern soll. Der Grund: Die „Sprungschanze“ ist neuerdings von einem Zaun umgeben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Juli 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 47sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen