Spendenübergabe an der Lourdesgrotte

Bühl (red) – Die Bürgervereinigung Oberbruch unterstützt Straßenkinder in Kolumbien mit einer Geldspende.

Spendenübergabe (von links): Klaus Jerger, Uwe König, Klaus Dietsche, Karl Fauth und Mark Unverhau. Foto: Ute Dietsche

© pr

Spendenübergabe (von links): Klaus Jerger, Uwe König, Klaus Dietsche, Karl Fauth und Mark Unverhau. Foto: Ute Dietsche

Der zweite Vorsitzende der Bürgervereinigung Oberbruch, Mark Unverhau, überreichte aus dem Fonds der Lourdesgrotte einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro an den Vertreter des Projekts Casa de Paz, Uwe König. Der gebürtige Bühler reist regelmäßig mit seiner Familie nach Medellin, der drittgrößten Stadt Kolumbiens, um das Projekt auch vor Ort zu unterstützen, heißt es in einer Mitteilung.

Ziel des christlichen Straßenkinder-Hilfsprojekts ist es, Kinder und Jugendliche an ein neues Leben mit Perspektive heranzuführen, von der Straße wegzukommen und falls möglich wieder in ihre Familien zurückzukehren. Die Kinder leben zum großen Teil gemeinsam mit ehrenamtlichen Betreuern und Erziehern auf einer Finca am Stadtrand und erfahren der Mitteilung zufolge zum ersten Mal, was menschliche Nähe und Gottes Liebe heißt. Feste Mahlzeiten, Kleidung, Schulbildung und vor allem die ständige Zuwendung der Mitarbeiter tragen dazu bei. Ebenfalls wird den Kindern ermöglicht, eine örtliche Schule zu besuchen.

Die Spendenübergabe nahm Unverhau zum Anlass, um den aktiven Betreuern der Lourdesgrotte Patricia Meier und Karl Fauth für deren unermüdlichen Einsatz sowie dem restlichen Vorstandsteam, Frank Braun, Klaus Jerger und Klaus Dietsche, für die tatkräftige Unterstützung zu danken.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Oktober 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.