Seit 60 Jahren engagierter Einsatz

Bühl (red) – Beim Kolpinggedenktag in Bühl hat die Kolpingsfamilie in der Stadtkirche einen Familien-Wortgottesdienst gefeiert. Dabei wurde Egon Schempp für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Egon Schempp mit Andrea Groll, Ulrika Gehring und Ilona Schopmans vom Vorsitzendenteam der Kolpingsfamilie Bühl. Foto: Kolpingsfamilie

© pr

Egon Schempp mit Andrea Groll, Ulrika Gehring und Ilona Schopmans vom Vorsitzendenteam der Kolpingsfamilie Bühl. Foto: Kolpingsfamilie

Die Kolpingsfamilie hat den Kolpinggedenktag in der Stadtkirche mit einem Familien-Wortgottesdienst gefeiert. Im Rahmen des Gottesdienstes wurden Egon Schempp für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Kolpingsfamilie und sechs weitere Mitglieder für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.

Es hätte dem großen Sozialreformer des 19. Jahrhunderts gefallen, wie im Coronajahr 2020 sein Gedenktag in der Pfarrgemeinde Bühl begangen wurde, heißt es in einer Mitteilung. Um den im Zuge der Industrialisierung zunehmend entwurzelten wandernden Handwerksgesellen Gemeinschaft, Unterkunft sowie Bildung zu bieten und damit ihre Not zu lindern, nutzte der Priester ganz praxisorientiert und umstandslos alle ihm zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Pragmatisch und ohne Priester, aber unter Berücksichtigung aller Infektionsschutz-Vorschriften gedachte die Kolpingsfamilie Bühl am Nikolaus-Tag ihrem Gründer im Rahmen einer Familien-Wort-Gottes-Feier unter dem Motto „Gebt der Welt ein menschliches Gesicht“. Engagierte Mitglieder der Kolpingsfamilie hatten unter Federführung von Holger Meier Ablauf und Inhalte erarbeitet.

Der Einzug der Bannerträger in die regelkonform gut besuchte Kirche wurde von der Band „Kolping Connection“ begleitet. Die Entzündung der zweiten Adventskerze unterstrich die Wirkung der einführenden Gebete um Kraft in diesen schwierigen Zeiten. Zwischen den einzelnen Programmpunkten der Feier brachte die Band immer wieder stimmungsvolle Lieder, unterstützt durch Wolfgang Trenkle an der Orgel zu Gehör.

Martin Müller trat als Nikolaus auf und führte ein Zwiegespräch mit dem „Gesellen“ Karl Groll, der das Wirken des Bischofs für die Armen mit dem Lebenswerk von Adolph Kolping verglich.

Nach dem Kommunion-Empfang wurde Egon Schempp für seine 60-jährige Aktivität bei der Kolpingsfamilie von Ulrika Gehring aus dem Vorsitzenden-Team geehrt. Er ist bis heute im Vorstand tätig und war als Kassierer und zweimal für insgesamt 13 Jahre im Vorsitz verantwortlich. Außerdem überreichte Angelika Kern dem Jubilar eine Urkunde des erzbischöflichen Ordinariats für seine 50-jährige Tätigkeit als Kommunionhelfer und Lektor sowie ein Geschenk der Pfarrgemeinde.

Die Namen der sechs zehnjährigen Kolpingmitglieder – Jacob Groll, Thomas Hörth, Theo Lamprecht, Markus Müller, Christoph Schmidt und Gabriele Schuler – wurden nur verlesen. Ihr Geschenk erhielten die Geehrten nach der Feier. Mit einer Segensbitte und dem von der Band gesungenen Kolpinglied ging diese besondere und berührende Gedenkfeier zu Ende.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Dezember 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 06sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.