Schwerer Glätteunfall auf L83

Bühl (red) – Schnee und Eisregen sorgten am Mittwochabend im Landkreis Rastatt für glatte Straße. Die Folge davon war ein Autounfall zwischen Bühlertal und Sand.

Der Pkw wurde infolge des Zusammenstoßes mit einem Linienbus abgewiesen und meterweit über die Landstraße geschleudert. Foto: Klewe/Einsatz-Report24

© red

Der Pkw wurde infolge des Zusammenstoßes mit einem Linienbus abgewiesen und meterweit über die Landstraße geschleudert. Foto: Klewe/Einsatz-Report24

Zu einem schweren Glätteunfall mit zwei Verletzen kam es am Mittwochabend gegen 16.34 Uhr auf der L83 zwischen Bühlertal und Sand. Ein bergabwärts fahrender Pkw kam laut Polizeiangaben bei dichtem Nebel auf der durch Eisglätte rutschigen Straße auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit einem entgegenkommenden Linienbus. Der Pkw wurde abgewiesen und meterweit über die Landstraße geschleudert, ehe er völlig beschädigt zum Stehen kam.

Während der Pkw-Fahrer, der Busfahrer und ein Fahrgast unverletzt blieben, wurden zwei Kinder im Pkw verletzt und in eine Klinik transportiert. Der entstandene Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge 30.000 Euro. Die Strecke musste gesperrt werden und war erst gegen 20.17 Uhr wieder freigegeben, so die Polizei.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2020, 22:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.