Metallskulptur mit lyrischer Komponente

Bühl (jo) – Ein Paravent aus Stahl und Glas für die Lyrik: Barbara Laskowski gestaltet das siebte Kunstwerk der Bühler Artothek mit einem Gedicht, das sie selbst verfasst hat.

Auf dieser Schreibmaschine hatte Barbara Laskowski bereits die Ur-Version ihres Gedichts, das nun zum Kunstwerk wird, verfasst.  Foto: Joachim Eiermann

© jo

Auf dieser Schreibmaschine hatte Barbara Laskowski bereits die Ur-Version ihres Gedichts, das nun zum Kunstwerk wird, verfasst. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Der Alternative Kulturverein (AKV) erweitert seine Artothek „Mobile Kunst“ in der Bühler Innenstadt. Siebter Beitrag der regionalen Kunstszene ist eine Metallskulptur mit lyrischer Komponente. Zwei Stahlplatten und eine dicke Milchglasscheibe bilden dabei eine Stellwand für ein Gedicht der Bühlerin Barbara Laskowski. „Lyrikparavent“ hat die Verfasserin der Verse ihr Werk betitelt, das auf seinen Abruf zum Aufbau wartet.
Den Zeitpunkt der Aufstellung bestimmt die Stadt, die die Installationsarbeiten übernimmt. Auch der Standort ist noch nicht endgültig festgelegt. Laskowski favorisiert die kleine Grünanlage zwischen Dreher- und Poststraße in der Passage zur Buchhandlung Leseinsel. „Von den Proportionen her passt es dort gut hin.“ Etwa drei Meter breit und 1,50 Meter hoch sind die Ausmaße des dreiteiligen Paravents, der im Boden fest verankert wird.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2021, 10:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 49sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen