Lieder wider die Krise

Bühl (ket) – Peter & Klaus geben am Donnerstag ab 19 Uhr ihr drittes Facebook-Konzert. Sänger Peter Teichmann und Pianist Klaus Hofsäss musizieren aus ihrem Proberaum im Keller wider die Krise. Teichmann fand es zunächst „etwas komisch“, so ganz ohne reales Publikum zu spielen.

Ein bisschen Abwechslung und Zerstreuung in schweren Zeiten: Das Liedermacher-Duo Peter & Klaus geben am Donnerstag ihr drittes Facebook-Konzert. Foto: Michaela Teichmann

Ein bisschen Abwechslung und Zerstreuung in schweren Zeiten: Das Liedermacher-Duo Peter & Klaus geben am Donnerstag ihr drittes Facebook-Konzert. Foto: Michaela Teichmann

Von Frank Ketterer

Manche gehen zum Lachen bekanntlich in den Keller, andere wie das bekannte Bühler Liedermacher-Duo Peter & Klaus musizieren dort und machen so aus der Corona-Not eine Tugend aus Noten. Am Donnerstag ab 19 Uhr wird es nun bereits zum dritten Mal schon der Fall sein, dass Sänger Peter Teichmann und Pianist Klaus Hofsäss eines ihrer Krisen-Konzerte geben – per Livestream auf der Facebook-Seite des Duos und zwar aus jenem Keller, Teichmanns Arbeitszimmer, in dem die beiden Musiker sonst proben. „Wir wollen den Menschen in diesen schweren Zeiten ein bisschen Abwechslung und Zerstreuung bieten“, erzählt Teichmann von der Idee, aus der die Facebook-Liederabende geboren wurden.

Die Resonanz darauf zeigt, dass den Menschen durchaus nach solcherlei ist. Vergangenen Freitag wohnten rund 100 virtuelle Besucher, darunter viele Freunde und Fans der beiden, dem gut einstündigen Konzert bei. „Das freut uns natürlich sehr“, sagt Teichmann, der es zunächst „etwas komisch“ fand, so ganz ohne reales Publikum zu spielen. Mittlerweile hat sich der langgemähnte Sänger daran gewöhnt und gibt so gut es eben geht die „virtuelle Rampensau“. Gattin Michaela, die die Kellerregie führt, teilt ihm per Tafel jeweils mit, wer sich gerade neu hinzugeschaltet hat, Teichmann begrüßt und moderiert jeweils zwischen den Stücken. Applaus gibt es in Form von Emojis zurück, auch Zugabe wird am Ende gefordert – natürlich schriftlich. „Das machen wir jetzt so lange, bis die Ausgangssperre aufgehoben wird“, verspricht Teichmann – und zwar, der Donnerstag diese Woche ist da eine Ausnahme, jeweils freitags. Das abwechslungsreiche Repertoire der beiden Barden, das Lieder von Klaus Hoffmann und Stephan Sulke ebenso umfasst wie Songs von Nena oder Element of Crime, gibt das allemal her. Und da auch im Keller das Beste zum Schluss kommt, wollen die beiden ihren letzten Auftritt als Best-of-Konzert gestalten. Songwünsche hierfür werden schon jetzt angenommen.

Zum Artikel

Erstellt:
7. April 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.