Kreuzwege in den Kirchen

Bühl/Ottersweier (red) – Auch die Seelsorgeeinheit Ottersweier, Maria Linden, versucht, mit den veränderten Rahmenbedingungen in Zeiten von Corona umzugehen. Schließlich betreffen die tiefgreifenden Einschnitte der derzeitigen Krise eine besonders wichtige Zeit im Kirchenjahr. Ostern steht vor der Tür. Für die Kinder gibt es ein spezielles Angebot.

Den Kreuzweg in Neusatz hat Marianne Metzinger gestaltet. Foto: Höß

© pr

Den Kreuzweg in Neusatz hat Marianne Metzinger gestaltet. Foto: Höß

Von BT

Schon seit Montag liegt in den drei Pfarrkirchen in Neusatz, Unzhurst und Ottersweier ein Kreuzweg aus. In ansprechenden DIN-A3 Bildern kann man hier mit den eigenen Kindern dem Kreuzweg in acht Stationen nachgehen und einen mitgebrachten Stein und eine Blume ablegen, heißt es weiter. Ein Anleitungsheft ist ausgelegt und erklärt die Stationen kindgerecht.

Die Idee dazu hatte Nicola Braun. Sie ist Pfarrsekretärin und eine der ehrenamtlichen Mütter, die normalerweise einmal pro Monat parallel zum Sonntagsgottesdienst eine „Kinderkirche“ für die Kleinen anbieten. Motiviert wurde sie von ihren beiden Kindern, die es schlimm fanden, dass es in diesem Jahr keinen eigenen Kreuzweg für Kinder geben sollte wie all die Jahre zuvor. Sie fand bei Pfarrer Seburschenich offene Ohren und konnte das Konzept von Marion Maier aus Unzhurst übernehmen.

In St. Cyriak in Unzhurst sind die einzelnen Stationen in der gesamten Kirche verteilt. Rosi Burkart-Falk und Marion Maier haben sie gestaltet. Nicola Braun und Steffi Seebacher haben in St. Johannes in Ottersweier die Stationen rund um den Taufstein angelegt.

In der Kirche St. Karl Borromäus in Neusatz ist der Kreuzweg im Mittelgang zu finden. Marianne Metzinger vom Gemeindeteam Neusatz hat ihn gestaltet.

Parallel dazu weist die Seelsorgeeinheit darauf hin, dass die Pfarrkirchen in Neusatz, Unzhurst und Ottersweier täglich bis rund 18 Uhr geöffnet sind. Einzelne Gläubige dürfen sich dort aufhalten. An den Eingängen ist Desinfektionsmittel bereitgestellt. Für alle Tage gilt, falls sich mehrere Personen gleichzeitig in der Kirche aufhalten, muss auf ausreichenden Abstand geachtet oder gegebenenfalls draußen gewartet werden.

In der Karwoche lohnt es sich auch, einmal in Stille die Kreuzwege in den Kirchen mit ihren 14 Stationen zu betrachten. In Ottersweier gibt es die Besonderheit der fünfzehnten Station, die die Auferstehung Jesu darstellt. Am Karfreitag wird jeweils ein Kreuz in den Kirchen aufgestellt. Dieses kann den ganzen Tag über mit einer Blume verehrt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zum Artikel

Erstellt:
9. April 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.