Gemeinsam gegen Trickbetrüger

Bühl (red) – Verhaltensregeln im Kampf gegen Trickbetrüger finden sich ab dem Herbst auf Brötchentüten in der Region. Das wird unter anderem durch eine Spende der Volksbank möglich.

Hans Rudolf Zeisl (links) und Uwe Schnurr überreichen Doris Schmith-Velten die Spende der Volksbank-Stiftung für die Aufklärungskampagne.  Foto: Gernsbeck

© pr

Hans Rudolf Zeisl (links) und Uwe Schnurr überreichen Doris Schmith-Velten die Spende der Volksbank-Stiftung für die Aufklärungskampagne. Foto: Gernsbeck

Mit einer Werbekampagne will der Kreisseniorenrat Rastatt – initiiert von der Polizeidirektion Offenburg und in Kooperation mit dem Kreisseniorenrat Ortenau und dem Weißen Ring Ortenau und Baden-Baden/Rastatt – über zumeist telefonisch anberaumte kriminelle Machenschaften wie Enkeltrick aufklären und informieren, wie man sich vor den Betrügern schützen kann. Dazu lässt der Kreisseniorenrat Warnhinweise und Verhaltensregeln auf Bäckertüten drucken, die im Herbst flächendeckend ausgegeben werden, so eine Mitteilung. Unterstützung bekommt der Verein von der Stiftung der Volksbank Baden-Baden/Rastatt, die diese Aktion mit 2000 Euro fördert.

Enkeltrick: Besonders raffinierte Masche

„Der Enkeltrick ist eine ganz besonders raffinierte Masche, die gezielt Seniorinnen und Senioren als Opfer im Visier hat“, erklärt die Vorsitzende des Kreisseniorenrats, Doris Schmith-Velten. Die Betrüger geben sich als Verwandte oder Enkel aus und bitten kurzfristig um Bargeld. „Als Grund wird zumeist eine dringende Notlage vorgetäuscht, um zeitlichen Druck aufzubauen“, so Schmith-Velten. Wenn der Betroffene nicht die geforderte Geldsumme zuhause hat, wird er oftmals gebeten, auf die Bank zu gehen und den Betrag abzuheben. „Nicht selten ruft der Täter sogar ein Taxi“, berichtet Volksbank-Vorstandsvorsitzender Hans Rudolf Zeisl, der mit Uwe Schnurr, Bereichsdirektor Privatkunden und Vorstand der Volksbank-Stiftung, den Spendenscheck an Schmith-Velten übergeben hat.

Zu Jahresbeginn hatte der Kreisseniorenrat mit der Polizeidirektion Offenburg eine Vortragsreihe zur Aufklärung über den Enkeltrick gestartet – doch aufgrund der Coronavirus-Pandemie konnten bereits geplante Veranstaltungen nicht stattfinden. Daher hat sich Schmith-Velten mit Polizei und dem Verein Weißer Ring als Spezialist für Kriminalprävention und Opferhilfe überlegt, wie eine wirkungsvolle Aufklärung erfolgen könnte. So wurde die Idee geboren, Bäckertüten zu nutzen. Alle regionalen Bäckereien, die ihre Verpackungen über den genossenschaftlichen Großhandel Bäko beziehen, werden im Herbst Tüten mit Hinweisen und Verhaltensregeln zum Enkeltrick ausgeben.

Zum Artikel

Erstellt:
2. September 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.