Friseure in Bühl bangen um ihre Existenzen

Bühl (sga) – Seit dem 16. Dezember müssen Friseursalons erneut geschlossen bleiben. Das führt bei den Inhabern zu sorgenvollen Mienen und finanziellen Problemen.

Darf seit Wochen keine Kunden mehr bedienen: Uwe Gressinger ärgert sich über die aktuelle Situation. Foto: Bernhard Margull

© bema

Darf seit Wochen keine Kunden mehr bedienen: Uwe Gressinger ärgert sich über die aktuelle Situation. Foto: Bernhard Margull

Von BT-Volontärin Sarah Gallenberger

Ob Spitzen schneiden, Föhnfrisur oder Ansatz färben: Momentan ist nicht viel drin, was die Haare betrifft. Seit dem 16. Dezember bleiben die Salons coronabedingt geschlossen, Scheren liegen unbenutzt in den Schränken. „Es reicht jetzt, wir haben kurz vor Zwölf“, ärgert sich Uwe Gressinger. Der Inhaber des Friseursalons Haarscharf in Bühl hofft auf die baldige Öffnung seines Ladens – und damit ist er nicht allein.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Februar 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen