Firmengründern in Bühl unter die Arme gegriffen

Bühl (jo) – Das Bühler Gründerzentrum BITS hat die Corona-Krise schadlos bewältigt. Im Gemeinderat wurde kürzlich ein positives Fazit des Jahres 2020 gezogen.

Blick ins BITS: Elf Jungunternehmen belegen 16 Räume. Im Juli wird das geplante Innovationszentrum „RegioMORE“ ein Büro beziehen. Foto: Joachim Eiermann

© jo

Blick ins BITS: Elf Jungunternehmen belegen 16 Räume. Im Juli wird das geplante Innovationszentrum „RegioMORE“ ein Büro beziehen. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Im voll belegten Bühler Gründerzentrum BITS wird zum Monatsende ein Büro frei. Die Nachfolger stehen bereits in der Tür. Sie kommen von „RegioMORE“, dem geplanten Bühler Innovationszentrum. BITS-Geschäftsführer Jürgen Braun begründete die Vergabe in der jüngsten Bühler Gemeinderatssitzung so: „Wir können RegioMORE in der Aufbauphase Unterstützung leisten.“
Hinter der kryptischen Abkürzung steckt ein technokratischer Projektname: „Regionales Mittlerer-OberRhein Digital Ecosystem“. Das Ganze versteht sich als Leuchtturmprojekt: Die Stadt Bühl, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Technologie-Region Karlsruhe beabsichtigen das Innovationszentrum „für Wissenschaft und Unternehmertum“ in der ehemaligen Montagehalle von USM zu realisieren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Juni 2021, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 23sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen