Fairtrade-Stadt Bühl beteiligt sich an Aktionswochen

Bühl (red) – Unter dem Motto „Fair statt Mehr“ findet die Faire Woche auch in Bühl statt. Eine Steuerungsgruppe entwickelt Aufkleber für Unternehmen der Zwetschgenstadt, die faire Produkte anbieten.

Das Team des Weltladens eröffnet passend zu der Fairen Woche den neuen Laden in der Bühler Innenstadt.  Foto: Weltladen

© pr

Das Team des Weltladens eröffnet passend zu der Fairen Woche den neuen Laden in der Bühler Innenstadt. Foto: Weltladen

„Fair statt Mehr“ lautet das Motto der Fairen Woche 2020. Auch die Fairtrade-Stadt Bühl beteiligt sich in diesem Jahr wieder an diesen Aktionswochen, kündigt die städtische Pressestelle an.

Was brauchen wir für ein gutes Leben? Was trägt der Faire Handel zum Wandel zu einer nachhaltigen Lebensweise bei? Bei der Fairen Woche, die noch bis zum 25. September dauert, dreht sich alles um das zwölfte UN-Nachhaltigkeitsziel: Nachhaltiger Konsum und Produktion. Seit mehr als 15 Jahren lädt die Faire Woche jeden September alle Menschen in Deutschland dazu ein, Aktionen zum Fairen Handel in ihrer Region zu besuchen oder selbst zu organisieren.

Wie wichtig den Verantwortlichen in Bühl die Thematik des Fairen Handels ist, symbolisiert der Pressemitteilung zufolge die Fairtrade-Flagge, die während der Aktionswoche am Balkon des Bühler Rathauses I in der Hauptstraße hängt. „Als Teil einer breiteren Entwicklungsstrategie kann der faire Handel zu sozialen, wirtschaftlichen und ökonomischen Verbesserungen führen“, wird Bürgermeister Wolfgang Jokerst zitiert, der auch der Fairtrade-Steuerungsgruppe vorsteht. Mit der Auszeichnung als Fairtrade-Stadt im Jahr 2019 habe Bühl ein deutliches Zeichen zum Engagement für eine gerechtere Welt gesetzt.

„Dies war und ist nur möglich, weil sich auch zahlreiche Vereine, Initiativen, Einrichtungen und vor allem Unternehmen einbringen“, so Jokerst. Während in diesem Jahr Veranstaltungen wie das Faire Frühstück aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten, hat die Steuerungsgruppe Fairtrade-Aufkleber erstellt für Bühler Unternehmen, die Fairtrade-Produkte anbieten. Damit könnten diese für alle sichtbar zeigen: „Wir machen mit!“

Weltladen eröffnet am Samstag

Pünktlich zur Fairen Woche eröffnet am Samstag, 19. September, auch der Weltladen Bühl seine neuen Räumlichkeiten in der Eisenbahnstraße 6. Ziel des Weltladens ist es, durch den Verkauf von fair gehandelten Waren aus der sogenannten Dritten Welt die Lebensbedingungen der Produzenten zu verbessern. Welche Bühler Firmen beziehungsweise Unternehmen außerdem Fairtrade-Produkte anbieten, finden Interessierte auf der städtischen Webseite.

Die nächste Veranstaltung der Fairtrade-Stadt Bühl ist ein Vortrag von Wolfgang Kessler. „Nachhaltig leben nach Corona“ lautet der Titel der Veranstaltung am Dienstag, 13. Oktober, im Bürgerhaus Neuer Markt. Der Wirtschaftspublizist Kessler spricht ab 19.30 Uhr über das Leben nach Corona und stellt den Zuhörern unter anderem zukunftsträchtige (Lebens-)Modelle vor, kündigt die Pressestelle an. In seinem Vortrag möchte er gelebte Alternativen zu einem anderen Wirtschafts- und Lebensstil präsentieren: ein anderer Umgang mit Geld, neue Ansätze sozialer Gerechtigkeit, ein Ökobonus für ein zukunftsfähiges Wirtschaften, Modelle einer fairen und nachhaltigen Weltwirtschaft und viele persönliche Möglichkeiten, um die Wirtschaft nach den eigenen Idealen zu steuern.

Weitere Informationen zum Vortrag sowie zur Fairtrade-Stadt Bühl gibt es im Internet unter:

www.buehl.de/fairtrade

Zum Artikel

Erstellt:
17. September 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.