Bühlerinnen gehen mit Schirm, Fächer und Vogelkäfig zum „Schnurren“

Bühl (jo) – Ein rund 50 Jahre altes Schneckenburger-Bild ruft den einstigen Brauch des Schnurrens in Bühl in Erinnerung.

Drei „Bühler Schnurrantinnen“ schwärmen aus: Närrisches Motiv des Malers Fritz Schneckenburger.  Foto: Joachim Eiermann

© jo

Drei „Bühler Schnurrantinnen“ schwärmen aus: Närrisches Motiv des Malers Fritz Schneckenburger. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Der Schmutzige Donnerstag markiert den Beginn der Straßenfastnacht. Die Narren würden jetzt allerorten zur Hochform auflaufen, wenn die Covid-Epidemie nicht wäre. Lauthals gesungen, gelacht und geschunkelt wird derzeit allenfalls in den trauten vier Wänden im allerkleinsten Kreis vor dünn besiedelten TV-Prunksitzungen oder virtueller Schmalkost. Die aktuelle Trendgesichtsbedeckung zur Häs ist die FFP2-Maske.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Februar 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen