Bühl investiert Millionen in Breitbandausbau

Bühl (sre) – Die Vollversorgung bis 2030 ist das Ziel: Daher investiert die Stadt Millionen in den Breitbandausbau. 2021 und 2022 werden weitere neun Millionen Euro dafür ausgegeben.

Für ein schnelles Internet wird in Bühl eifrig gearbeitet. Dieses Foto ist im vergangenen Herbst in Weitenung entstanden, als weitere Versorgungskabel verlegt wurden. Foto: Siegfried Kachel

© ska

Für ein schnelles Internet wird in Bühl eifrig gearbeitet. Dieses Foto ist im vergangenen Herbst in Weitenung entstanden, als weitere Versorgungskabel verlegt wurden. Foto: Siegfried Kachel

Von Sarah Reith

Weil private Telekommunikationsfirmen nicht in den Breitbandausbau in Bühl investieren wollen, ist die Stadt in Zusammenarbeit mit weiteren Kommunen seit 2015 selbst aktiv – und hat schon viel erreicht: Alle Gewerbegebiete und zahlreiche Schulen sind mittlerweile versorgt. 2021 und 2022 werden laut Markus Benkeser, städtischer Abteilungsleiter Breitband und Klimaschutz, weitere neun Millionen Euro ausgegeben.
Es ist eine Mammutaufgabe, die noch Jahre dauern wird, macht Benkeser im BT-Gespräch klar: „Ungefähr 30 Meter bekommt man am Tag fix und fertig hin“, erläutert er. „Ziel ist, dass wir alle Bürger und Unternehmen bis 2030 mit Glasfaser versorgen. Und ich bin guter Dinge, dass wir das schaffen.“ Im Jahr 2015 habe die erste Besprechung zum Thema stattgefunden, bereits 2016 dann der erste Spatenstich im Industriegebiet Süd.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Januar 2021, 06:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen