Baden-Airpark: Missbrauch von Ausweispapieren

Rheinmünster (red) – Beamte der Bundespolizei haben am Sonntagabend am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden einen deutschen Reiseausweis für Flüchtlinge sichergestellt.

Eine 30-jährige syrische Staatsangehörige benutzte bei ihrer Einreise am Baden-Airpark den Ausweis ihrer Schwester. Symbolfoto: Willi Walter/Archiv

© Willi Walter

Eine 30-jährige syrische Staatsangehörige benutzte bei ihrer Einreise am Baden-Airpark den Ausweis ihrer Schwester. Symbolfoto: Willi Walter/Archiv

Mit diesem wies sich ihnen gegenüber eine 30-jährige syrische Staatsangehörige aus, die zuvor mit einem Flug aus Griechenland ankam. Laut Polizeimeldung fiel den Beamten bei der Einreisekontrolle auf, dass das im Dokument angebrachte Lichtbild nicht mit der tatsächlichen Ausweisinhaberin übereinstimmte. Im Rahmen der polizeilichen Vernehmung gab die Frau zu, den Ausweis ihrer Schwester benutzt zu haben. Ihr Bruder habe ihr den Pass mit nach Griechenland gebracht. Sie wollten daraufhin zusammen nach Deutschland einreisen. Sie stellte einen Asylantrag und wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an die Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe weitergeleitet. Das missbräuchlich verwendete Dokument wurde sichergestellt.

Zum Artikel

Erstellt:
4. August 2020, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.