Audienz beim Eichenkönig

Lichtenau/Achern (jo) – Von der Gamshurster Storchenkirche zum Muckenschopfer Baumriesen führt eine insgesamt zweistündige Wanderung. Joachim Eiermann war für das BT für eine Stippvisite vor Ort.

Mit 33 Meter Baumhöhe ein imposantes Naturdenkmal: Der Eichenkönig im Muckenschopfer Strietwald.  Foto: Joachim Eiermann

© jo

Mit 33 Meter Baumhöhe ein imposantes Naturdenkmal: Der Eichenkönig im Muckenschopfer Strietwald. Foto: Joachim Eiermann

Von Joachim Eiermann

Der kleine Lichtenauer Stadtteil Muckenschopf hat nicht nur einen Ortsvorsteher, sondern auch – was nicht viele wissen – einen wahrlichen König. Dieser versteckt sich tief im Wald, hält aber jederzeit Hof. Die Rede ist vom Eichenkönig, einem 300 bis 350 Jahre alten Naturdenkmal, das in der Region einzigartig ist.
Als Ausgangspunkt für eine insgesamt zweistündige „Flachland“-Wanderung auf breiten Wegen bietet sich die Ortsmitte von Gamshurst an, ist dort doch ein einzigartiges Naturschauspiel geboten. Auf Kirche und Pfarrhaus des Acherner Stadtteils thront Meister Adebar so zahlreich, dass eine Anwohnerin bei der Frage nach der Gesamtzahl der Nester schulterzuckend passen muss. Ein gutes Dutzend davon hat eine stattliche Kolonie von klappernden Weißstörchen auf den Dächern beider Gebäude errichtet. Die eleganten Vögel holen sich ihr „Bauholz“ aus den nahen Wäldern und beherrschen die großflächigen weitläufigen Wiesen als ihre Jagdgründe.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Mai 2020, 12:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 13sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen