Alte Textquellen zu Steinbach

Baden-Baden (cn) – Dagmar Rumpf und Willi Daferner haben mehr als 365 Jahre alte Textquellen in akribischer Arbeit zu Tage gefördert. Inhalt ist der damalige Alltag der Menschen in Steinbach.

Stadtarchivarin Dagmar Rumpf (links) und Willi Daferner präsentieren das Ergebnis einer siebenjährigen Forschungsarbeit.  Fotos: Christina Nickweiler

© cn

Stadtarchivarin Dagmar Rumpf (links) und Willi Daferner präsentieren das Ergebnis einer siebenjährigen Forschungsarbeit. Fotos: Christina Nickweiler

Von Christina Nickweiler

Sieben Jahre Arbeit und 253 transkribierte Seiten – die Erkenntnisse, die Dagmar Rumpf und Willi Daferner aus mehr als 365 Jahre alten Textquellen aus dem Generallandesarchiv in akribischer Arbeit zu Tage befördert haben, ermöglicht eine differenzierte Perspektive auf den Alltag der Menschen, die Mitte des 17. Jahrhunderts in Steinbach lebten.
Bei den transkribierten Texten handelt es sich um ein sogenanntes „Lagerbuch“ von Steinbach, ein Verzeichnis der Rechte und Einkünfte vom Grund und Boden des Grundherrn, dem Markgrafen von Baden. „Lagerbücher gab es landauf landab“, erzählt Stadtarchivarin Dagmar Rumpf im Gespräch mit dem BT. Was aber bei dem Steinbacher Lagerbuch besonders sei, das war der Umstand, dass dem Lagerbuch eine Stadtordnung der Stadt Steinbach vorangestellt worden war.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte